Skip to main content

Audio Tuning – Ultimative Lösung oder Hokuspokus?

Audio Tuning, da hat man gerade seine Anlage aufgestellt, genießt das erste Mal den Sound und soll sich schon wieder darüber Gedanken machen?

 

Audio Tuning

 

Was ist denn überhaupt Audio Tuning und vor Allem, braucht man das? Ist es nur esoterischer Hokuspokus der uns noch mehr Geld aus der Tasche ziehen soll oder bringt das wirklich etwas? Wir haben das Thema mal durchleuchtet.

 

WARUM SOLLTE MAN SEINE HIFI KOMPONENTEN TUNEN?

Der Hauptgrund  für Audio Tuning ist das Verlangen die Tonaufnahme genau so wiedergeben zu können wie sie auch aufgenommen wurde. Ohne finanziellen Rahmen ist das auch kein Problem. Man kauft einfach die teuersten Komponenten. Die Wenigsten können sich das aber leisten. Man kann aber auch bezahlbare Durchschnittsprodukte im finanziellen Rahmen zu HighEnd Anlagen tunen.

 

Audio Tuning

 

Wenn also eine Druchschnitts-Anlage den Anforderungen entsprechen und zeitgleich gut klingen soll, dann kommt das Audio Tuning ins Spiel.

Wenn man an das Tunen der Anlage denkt, fällt als Erstes der Verstärker ein. Das ist gar nicht so weit hergeholt. Was und warum kann dort verbessert werden?

In der Planungsphase eines Verstärkers gibt es sicher ein fähiges Entwicklerteam, welches eine hervorragende Schaltung mit allerbesten Bauteilen kreiert. Dann kommt die Marketingabteilung, welche vorgibt für welche Zielgruppe mit welchem Budget ein Verstärker geplant ist.

HiFi Bausteine

Der Rotstift wird angesetzt und hochwertige gegen minderwertige Bauteile ausgetauscht. Im Detail trifft das meist Widerstände, Kondensatoren und ICs.

Ein IC wie er in fast allen Verstärkern verwendet wird kostet im Durchschnitt 80 Cent. Ein hochwertiger IC hingegen kostet gern mal 60 Euro pro Stück. Da gibt es also jede Menge Einsparungspotential.

Das Musiksignal muss in einem Verstärker auf dem Weg zu den Boxen durch etwa 50 Bauteile. Je qualitativ schlechter diese Bauteile sind, desto mehr Musikinformationen gehen auf diesem Wege verloren. Man kann auch sagen: Ein Verstärker ist insgesamt nur so leistungsfähig, wie sein schwächstes Glied.

Im Workflow einer Heim Anlage gibt es viele Punkte die tunefähig sind – Punkte an die man vielleicht im ersten Moment gar nicht denken würde. Ein Beispiel:

 

AUCH DER COMPUTER IST FÜR DIE AUDIOWIEDERGABE OPTIMIERBAR

Sie nutzen ihren Computer als Musikquelle? Schauen wir also die Basics, die Wiege des Signals an, das am Ende unser Ohr erreicht. Die Musikdatei liegt auf der Festplatte, abgelegt als Ansammlung einzelner digitaler Informationen.

 

Audio Tuning

 

Wird das Lied aufgerufen und soll abgespielt werden muss aus diesen Informationen ein Audiosignal rekonstruiert werden. Das macht der Prozessor des Computer, und zwar in einem vorgegebenen Arbeitstakt.

Dabei leuchtet ein, dass je präziser der Arbeitstakt ist, umso präziser  kann das Audiosignal zurückentwickelt werden. Man sollte davon ausgehen, dass bei einem grundeingestelltem PC der Takt präziser nicht sein kann? Gerade das ist er aber nicht.

Audio TuningJeder Rechner durchläuft bei seiner CE Zertifizierung einen Test auf elektromagnetische Verträglichkeit. Mit einem im Bios einstellbaren Trick wird die Störungsenergie verteilt.

Durch diese erzwungene Frequenzungenauigkeit entsteht ein Frequenzzittern, auch Jitter genannt. Das führt dazu, dass sich die Klangqualität der rekonstruierten Audiosignalen verschlechtert.

Die Lösung ist denkbar einfach: Im Bios des Rechners sucht man einfach nach der Einstellung “Clock Spreading” oder “Spread Spectrum” und stellt diese auf “disabled”.

Das soll nur ein einfaches Beispiel sein. Von solchen Einstellungen bis hin zum Austausch einzelner Komponenten in Verstärkern ist alles möglich.

 

 

AUDIO TUNING – EINEN SERIEN CD SPIELER TUNEN

Wenn man weiß unter welchen Vorgaben ein CD Spieler entwickelt und gebaut wird ist klar, dass hier einiges Verbesserungspotential besteht.

 

HiFi Bausteine

 

Zum Beispiel kann man die minderwertigen IC-Verstärkerstufen austauschen, hochwertige Kondensatoren einsetzen oder audiophile Widerstände verwenden.

Zur Verbesserung der Stromversorgung kann man die vorhandenen Netzteil Elkos gegen hochwertige Typen austauschen. Man kann einen größeren Trafo für die Analogspannung einbauen. Auch der Austausch der Kondensatoren der Digitalspannung ist ein wichtiger Punkt.

 

Audio Tuning

 

Den Schwinungskreis des DC Spielers kann man verbessern indem man den Standard Quarz Oszillator gegen einen hochpräsisen Taktgenerator tauscht.

Auch die Trafos der Verstärker und anderen HiFi Komponenten bieten meist genug Potential zum Tuning. Meist kommen hier Ringkerntrafos zum Einsatz. Diese erzeugen magnetische Wechselfelder, was wiederum alle magnetischen Materialien in dessen Umfeld  beeinflussen. Dieser Effekt führt letzten Endes zu einer Beeinträchtigung der Stromqualität.

Also werden beim Audio Tuning magnetische durch unmagnetische Materialien ersetzt.

Neben dem Arbeitsstrom produziert ein Trafo ungewollte Vibrationen. In den meisten Fällen übertragen sich diese Vibrationen auf die Platine und führen zu Verzerrungen im Musiksignal. Hier kann man mit Gummi und anderen dämpfenden Materialien eine Vibration Unterdrückung erreichen.

Auch die Letzten Elemente der HiFi Kette, die Lautsprecher sind natürlich nicht von Tuning Eingriffen ausgenommen.

Audio Tuning

 

Oftmals werden sehr teure Kabel für die Verbindung zwischen Anlage und Boxen gekauft.

Dabei aber nicht bedacht, dass das Musiksignal aus den Kabeln auf dem Weg zu den Boxen durch oft billige Frequenzweichen quälen muss. Mit dem Austausch gegen hochwertige Frequenzweichen kann man die Wiedergabequalität der Boxen erheblich steigern.

So kann aus einer Box der Mittelklasse klanglich problemlos eine HighEnd Box werden.

 

Audio Tuning

 

AUDIO TUNING – SELBER VERSUCHEN ODER MACHEN LASSEN?

Einige der Audio Tuning Maßnahmen kann man leicht ohne elektrotechnische Vorkenntnisse durchführen. Von den Bios Einstellungen am Computer über das Anbringen von Störungsreduzierern an der Stromsteckleiste  bis hin zum Anbringen von Stromabsorbern.

Audio Tuning

Bei anderen Maßnahmen sollte man, so man nicht genau weiß was man tut einen Fachmann tunen lassen. Mittlerweile gibt es ein breites Feld von Anbietern.

Dort kann man entweder eigene Komponenten tunen lassen oder auf bereits fertig verbesserte Komponenten zurückgreifen. Diese sind keine grundsätzliche Eigenentwicklungen der Umbauanbieter. Vielmehr greifen sie auf Standartkomponenten, oft aus dem mittleren Preissegment zurück und verbessern deren Wiedergabequalität.

Am Ende müssen sich die durch Audio Tuning entstandenen Komponenten überhaupt nicht hinter teuren HigEnd Lösungen verstecken.

Zusammengefasst gilt fürs Audio Tuning : Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied !!!

 

Wirf auch einen Blick in unseren Shop.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*