Skip to main content

Stereoanlage Test 2016: Kaufberatung für Stereoanlagen

Inmitten der ganzen Zahlen, Bewertungen und Testberichten zu allerlei Stereoanlage, kann man schnell die falsche Entscheidung treffen. Genau deswegen gibt es unsere Website.

Mit unseren Testsiegern kannst du keine falsche Wahl treffen und auch die anderen Produkte auf unserer Website sind von uns getestet und empfohlen.

 

Unsere Testsieger 2016

 

 

STEREOANLAGE – LOHNT SICH DIE ANSCHAFFUNG?

 

Eine Stereoanlage war in den 80er und 90er Jahren ein absolutes Statussymbol. Damals war Musik hören eine Tätigkeit. Man nahm sich die Zeit, setzte sich hin und genoss ein 60 Minuten langes Album in voller Länge.

Stereoanlage

Heute fehlt dazu die Zeit. Nicht das wir weniger Zeit hätten, aber das Angebot an Freizeitmöglichkeiten ist dank dem Internet erheblich gewachsen. Faktisch gibt es gar keine Langeweile mehr.

Genauso schaut es mit der Möglichkeit Musik zu konsumieren aus. Unzählige Quellen mit zigtausend Titeln, Interpreten und Alben warten auf ihre Konsumierung. Und die Stereoanlage wurde als mögliche Abspielquelle durch PC, Laptop, Tablet, MP3 Player und Handy zumindest erweitert.

 

Stereoanlage

 

Da stellt sich die Frage zwangsläufig: Lohnt sich die Anschaffung heute noch?

STEREOANLAGE = STEREOANLAGE?

Um das zu klären muss man allerdings erst einmal schauen, was für Stereoanlagen es gibt, und wofür die jeweils gut geeignet sind.

 

Stereoanlage

 

Hi-Fi Turm – Der klassische Hi-Fi Turm besteht aus einzelnen übereinander gestapelten Elementen, Geräten die autonom funktionieren. Aufgrund der Bauform bildet dabei meist der Schallplattenspieler die oberste Etage. Die Elemente müssen nicht von einem Hersteller stammen. Die Boxen werden unabhängig vom Turm in einiger Entfernung aufgestellt.

Kompaktanlage – Hier sind alle Elemente in einem Gehäuse vereint. Teilweise gibt es hier Geräte mit fest verbauten oder zumindest verankerten Boxen. Aber auch frei aufstellbare Boxen gibt es in diesem Segment.

Stereoanlage

Auto – Hi-Fi – Dies sind Stereo Anlagen die im Auto verbaut sind. Alle Elemente haben dabei fest vorgesehene Bereiche und lassen wenig Spielraum für alternative Systeme.

Digitale Minianlage – Neuere Varianten mit integrierten Mini Rechner und aktiven Lautsprechern oder kleinem Verstärker.

AUS WELCHEN ELEMENTEN BESTEHT EINE STEREO ANLAGE?

Die drei Grundelemente einer Stereoanlage sind das Abspielgerät oder auch die Quelle, dem Verstärker und wenigstens zwei voneinander getrennt aufstellbare Boxen.

StereoanlageZu den Quellelementen gehören klassisch der Plattenspieler, Kassettenrecorder, CD- DVD Player und UKW Empfänger. Die Erstgenannten verschwinden mittlerweile immer Mehr in modernen Anlagen.

Ersetzt werden diese durch Schnittstellen wie USB, Bluetooth und WLAN. Diese ermöglichen den Anschluss universeller, nicht ausschließlich mit einer Stereoanlage funktionierender Quellen wie zum Beispiel USB Sticks, externen Festplatten und Smartphones.

Verstärker haben die Hauptaufgabe die eingehenden analogen Signale zu verstärken. Meist mit einem Equalizer gekoppelt lässt sich der Klang den individuellen Bedürfnissen anpassen.

Die Boxen wandeln die Signale in hörbaren Schall um. Hier unterscheidet man zwischen:

Passivlautsprecher – ohne eigenen Verstärker, setzen das Signal so um wie es geliefert wird.
Aktivlautsprecher – mit Verstärkern ausgestattete Boxen
Subwoofer – Boxen speziell für die Wiedergabe tiefer Frequenzen.

 

Stereoanlage

WAS SOLLTE EINE STEREO ANLAGE HEUTE AUSSERDEM HABEN?

StereoanlageWer eine neue Stereoanlage kaufen will fragt sich natürlich was für Features zum Ausstattungsumfang gehören sollten, damit die Anlage den modernen Anforderungen digitaler Musikquellen gewachsen ist.
Heutzutage verknüpfen sich die meisten Geräte per Funknetzwerk. Die zwei gängigsten Standards dabei sind Bluetooth und WLAN.

Um alle eventuell vorhandene und zukünftige Geräte anbinden zu können, sollte man also darauf achten, das beide Standards vorhanden sind.

Eine weitere universelle aber kabelgebundene Möglichkeit zum Anschluss ist USB. Hierbei bieten Stereoanlagen die Möglichkeit externe Datenträger mit Musiksammlungen anzuschließen und abzuspielen.

 

WELCHE ANWENDUNGSLÖSUNGEN KÖNNEN SO UMGESETZT WERDEN?

Wer immer noch skeptisch wegen der Sinnhaftigkeit dieser modernen Anschlussmöglichkeiten ist – hier ein paar Anwendungsbeispiele für eine moderne Stereoanlage:

Die meisten Anlagen sind mit virtuellem Surround Sound ausgestattet. Trotz nur zwei angeschlossener Boxen kann die Anlage einen Surround Sound simulieren. Schließt man also den Receiver oder TV Audio Ausgang an die Stereoanlage an, kann man sie zur Erzeugung von räumlichen Klang verwenden.

Da die Lautsprecher unabhängig von den Elementen platziert werden können ist eine, auf das TV Gerät optimierte, Aufstellung möglich.

Mit WLAN ausgestattet wird es möglich die Anlage in das heimische WLAN Netzwerk einzubinden. Ist das erfolgt kann Sound problemlos und einfach von jedem PC, Tablet oder Handy zur Stereoanlage gestreamt werden.

Bieten Endgerät und Anlage die Schnittstelle Bluetooth, ist die Anbindung sogar noch einfacher. Der Industriestandard ermöglicht es Endgeräte auch ohne vorhandenes Funknetzwerk direkt miteinander zu verbinden. Das klappt bei Stereo Anlagen mit Bluetooth genauso einfach wie bei externen Bluetooth Boxen.

Stereoanlage

 

Aber auch der kabelgebundene USB Anschluss macht durchaus Sinn. Der Preis für externe Festplatten ist mittlerweile auf einem erschwinglichen Niveau angekommen. Auch herkömmliche USB Sticks eignen sich als Musik Datenträger.

Am PC oder Notebook angeschlossen kann man hier alle Multi Media Dateien, und in unserem Fall besonders die Musikdateien übertragen. Diese externe Festplatte kann man nun, so ein USB Anschluss vorhanden, an den Verstärker oder DVD Player der Stereo Anlage anschließen und so die darauf gespeicherten Media Dateien abspielen.

 

Stereoanlage

 

Hat man es beim Kauf einer Stereoanlage verpasst, auf das Vorhandensein dieser aktuellen Schnittstellen zu achten, oder aus Kostengründen darauf verzichten müssen und eines Tages doch ein Endgerät via USB, Bluetooth oder WLAN anbinden wollen, so bleibt nur der Weg einer Nachrüstung. Eine Lösung dabei ist der von Google angeboten Chromecast Audio Stick.

ZUSAMMENFASSUNG

StereoanlageEine ausgewachsene Stereoanlage braucht Platz, bietet dafür aber auch einen ausgereiften, satten Klang. Wer den Platz nicht hat, ist vielleicht mit einer Kompaktanlage besser beraten.

Während der integrierte Plattenspieler langsam ausstirbt, gehören CD- oder DVD Spieler und Radio zur Grundausstattung. Ein weiterer sich langsam durchsetzender Standard ist das Digital Radio DAB.

Die EU arbeitet derzeit an der Durchsetzung eines Verkaufsverbotes für UKW. In wieweit das umgesetzt wird kann man noch nicht sagen. Dennoch sollte man derzeit darauf achten, das DAB mit an Board ist. Anderenfalls riskiert man das in ein paar Jahren das UKW Empfangsteil der Anlage nutzlos ist.

Stereoanlage

Auf das Vorhandensein eines Kassettendecks und Plattenspielers kann man getrost verzichten. Es sei denn man besitzt eine Sammlung dieser Datenträger auf die man zurückgreifen möchte.

Wirf auch einen Blick in unseren Shop.